Wilensteiner Hof: leben und arbeiten auf dem Bauernhof

Wilensteiner Hof

Unser Bauernhof bietet mit seiner Nähe zur Natur die Möglichkeit, dass Jugendliche zu sich selbst finden können. Der Aufenthalt kann daher kurzfristig zur Krisenintervention, vorübergehend zur Stabilisierung oder auch langfristig stattfinden, so dass ein eigenständiges Wohnen ermöglicht werden kann. Wir bieten sieben stationäre Wohnplätze für junge Menschen im Alter von 16 bis 21 Jahren nach §§ 27-34, 35a, 41 und 42 SGB VIII. 

 

Wilensteiner Hof

Als junger Mensch wird man bei uns:

  • Den Raum finden, sich selbst besser kennen zu lernen
  • Unterstützung in allen Lebensbereichen erhalten, sei es die Schule, Finanzen, die familiäre Situation, ganz individuelle Herausforderungen oder auch einfach alltägliche Dinge, wie Kochen oder Wäschewaschen
  • Gefördert werden, so dass ein selbstständiges Wohnen zur Realität wird
  • Eine spannende Tagesstruktur kennen lernen, in der man sowohl in der Landwirtschaft als auch bei der Versorgung und Pflege der Tiere helfen kann und nach und nach Verantwortung für diese übernimmt
  • Kuschelzeit mit unseren Schafen, Ziegen, Alpakas und Hühnern genießen können
  • Freizeit individuell sowie im Gruppenverband gestalten können und an zahlreichen Ausflügen teilnehmen
  • Immer aufgefangen werden
  • Zuhause sein

Wilensteiner Hof

Was man dafür tun muss?
Um bei uns auf der Gruppe wohnen zu können, sollte die Bereitschaft bestehen, sich im Gruppenalltag und der Landwirtschaft einzubringen. Wir möchten die Bereitschaft sehen, etwas an seiner aktuellen Lebenssituation zu ändern und sich auf neue Erfahrungen einzulassen. 
Besonders an unserem Bauernhof ist außerdem, dass wir vier ambulante Plätze für Erwachsene bieten nach §113 SGB IX sowie §§67ff SGB XII. Durch generationenübergreifendes Wohnen, sollen junge Menschen und Erwachsene voneinander lernen, gemeinsam Aufgaben auf dem Bauernhof übernehmen und neue Perspektiven kennen lernen.